Geschichte des Corps

aus WIKIPEDIA, der freien Enzyklopädie

Montania wurde 1868 als Verbindung „Montana“ mit den Farben schwarz-grün-gold durch die Studenten James Wayne, Carl Alberts, Julius Grillo und Robert Bunsen gegründet. Hervorgegangen ist sie aus dem im Mai 1867 unter dem Einfluss des Gießener Hessen und Heidelberger Vandalen Hess und des Marburger Teutonen Jaeger gegründeten „Verein zum lustigen Arschleder“, der erstmals corpsstudentische Traditionen und einen an den Universitätscorps orientierten Comment nach Clausthal brachte. Ungewöhnlich war in den Anfangsjahren die für die damalige Zeit große Zahl an Mitgliedern aus den Vereinigten Staaten und aus Südamerika. Infolge des Deutsch-Französischen Krieges musste Montana bereits zwei Jahre später suspendieren. Die in Clausthal verbliebenen südamerikanischen Mitglieder gründeten ein Corps mit dem Namen „America“ und den Farben blau-weiß-rot, das am 1. Januar 1872 in das Corps „America-Montana“ (ab 1873: Americo-Montana) als Nachfolger beider Verbindungen umgewandelt wurde. Gemeinsam mit dem Corps Hercynia gründete es 1872 den Clausthaler Senioren-Convent, der 1874 in den Weinheimer Senioren-Convent (WSC) aufgenommen wurde. 1883 wurde der Name in Montania geändert.

Als Ende Mai 1883 in Weinheim ein Antrag scheiterte, die SC zu Freiberg und Clausthal aus dem WSC auszuschließen, verließen die meisten Senioren-Convente den Verband. Mit dem Austritt bzw. Ausschluss der SC zu Dresden und Darmstadt 1884 bestand er nur noch aus den SC zu Freiberg und Clausthal. Noch im gleichen Jahr erstand der WSC ohne die Corps an den Bergakademien neu. Im November 1888 trat der Clausthaler SC auch aus dem Verbund mit den Corps an der Bergakademie Freiberg aus. Montania wurde am 6. Juli 1905 zu den gleichen Bedingungen wie zuvor bereits der SC zu Freiberg (ohne Renoncieren) wieder in den WSC aufgenommen.

Bereits 1887 gründeten die Alten Herren des Corps eine Hauskasse für den Bau eines eigenen Corpshauses. Sie bildete auch die Grundlage für die 1892 erfolgte Gründung des AH-Bundes des Corps Montania. Das heutige Corpshaus wurde am 31. Januar 1903 eingeweiht.

Nach der Auflösung des WSC am 20. Oktober 1935 beschloss das Corps am 2. November ebenfalls seine Auflösung. Der AH-Bund blieb bestehen. Mitglieder der drei Clausthaler Corps gründeten die Kameradschaft III, die nach Kurt Elliesen, einem 1921 in Oberschlesien gefallenen Angehörigen des Corps Hercynia benannt wurde. Ehemalige Mitglieder bildeten 1946 nach ihrer Rückkehr aus dem Weltkrieg den Bergakademischen Verein (BAV). Aus ihm heraus konstituierte sich am 15. Juli 1950 der Akademische Verein Montania, der sich am 11. November 1950 wieder in das Corps Montania umwandelte und im Sommersemester 1951 durch die Bergakademie offiziell zugelassen wurde. Das Corpshaus wurde nach Kriegsende zunächst von den Briten, später von der Stadt Clausthal als Außenstelle des Krankenhauses benutzt, deshalb fand das Corps vorübergehend in der „Goldenen Krone“ eine neue Heimstätte. Erst im Juni 1953 wurde das Corpshaus an den AH-Bund des Corps zurückgegeben.