Mitgliedschaft

Die Kultur und das Gesellschaftsleben der Corps sind extrem vielfältig. Für jeden ist etwas dabei. So gibt es auch unter den Clausthaler Corps bei allen Gemeinsamkeiten und unverzichtbaren Merkmalen eine ausgeprägte Individualität, im Wesentlichen geprägt durch die Persönlichkeiten der Aktiven, die das Corps in Clausthal leben.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn Du als junger Student oder Gymnasiast bereits Corpsstudenten im Verwandten- oder Bekanntenkreis hast. Aber auch ohne Kontakte und Vorkenntnisse ist es leicht, uns kennenzulernen. Komm‘ einfach bei einer der Veranstaltungen auf das Corpshaus in der Erzstraße 45 oder nach telefonischer Voranmeldung einfach so vorbei.

Für den Anfang ist es empfehlenswert, das Corps, seine Mitglieder und die Atmosphäre auf dem Corpshause daraufhin zu prüfen, ob es einem gefällt. Das geht am besten durch die Teilnahme an zwei oder drei offiziellen Veranstaltungen, aber auch durch gemeinsame Unternehmungen mit den Mitgliedern des Corps.

Wie läuft ein Beitritt ab?

Dir gefallen viele unserer Aktivitäten als auch unsere gemeinsamen Werte und Ziele. Du möchtest mehr über das Corps erfahren und gegebenenfalls Mitglied werden. Das Corps Montania ist nicht irgendein Corps. Wir pflegen unsere Traditionen und Prinzipien seit der Gründung 1868.

Wer sich für den Eintritt in das Corps Montania entschieden hat, kann dies einem Corpsmitglied seines Vertrauens mitteilen und ihn bitten, für ihn in dem zuständigen Gremium (Corpsburschen-Convent, CC) einen Aufnahmeantrag zu stellen, oder einen solchen schriftlich zu formulieren. Die Aufnahme als „Fuchs“ stellt in der Regel keine allzu große Hürde dar, denn die Fuchsenzeit gilt als Probezeit. Wenn der Convent positiv über die Aufnahme entscheidet, wird sie in einer kleinen Zeremonie möglichst kurzfristig vorgenommen. Dabei erhält der neue Fuchs auch Band und Mütze.

Die Vollmitgliedschaft im Corps Montania ist an ein zweistufiges Aufnahmeverfahren gebunden.

Im  oben beschriebenen ersten Schritt wirst Du im Corps „acceptiert“ und in den sogenannten „äußeren Corpsverband“ aufgenommen. Von Anfang an erwarten wir, dass kleinere Pflichten übernommen werden, die Rechte sind zunächst eingeschränkt (z. B. Stimmrecht auf dem Convent). Jeder Montane steht nach Außen für die gesamte Gemeinschaft, deshalb legen wir auf Disziplin und ein sicheres sowie tadelloses Auftreten besonderen Wert.

Der zweite Schritt, die sogenannte „Reception“, also die Aufnahme als vollwertiges Mitglied in den inneren Corpsverband, erfolgt im Regelfall im 2. Aktivsemester. Mit der Reception erhält man alle Rechte im Corps Montania. Die  Zeit zwischen Acception und Reception ist als eine gegenseitige Probezeit zu verstehen, die nötig ist, um im Sinne unserer lebenslangen Freundschaft sicherzustellen, dass man in den Kreis der Montanen passt – „Drum prüfe, wer sich ewig bindet!“.

Wichtig ist, dass man miteinander Spaß hat und Freundschaften entstehen. Neben dem Spaß muß selbstverständlich von Anfang an die Ernsthaftigkeit erkennbar sein, mit der das Studium angegangen wird. Bummelstudenten wollen wir nicht, wir haben uns das Streben nach Leistung und Erfolg auf die Fahne geschrieben. Wir helfen uns gegenseitig und da, wo es nicht anders geht, organisieren wir gemeinsame Tutorien.

Eine Gemeinschaft funktioniert nach Regeln. Für unsere Mitglieder sind das Einhalten dieser Regeln und die Übernahme von Aufgaben und Pflichten selbstverständlich. Wir sind davon überzeugt, dass uns Montanen die Übernahme von Verantwortung und Pflichten schon während des Studiums einen Vorteil für das spätere Berufsleben verschafft, denn von angehenden Führungskräften wird genau dies erwartet.

Was sind die formalen Aufnahmekriterien?

Im Sinne unseres Toleranzprinzipes haben wir keine Kriterien konfessioneller, ethnischer, politischer oder nationaler Art. Corps verlangen allerdings die Bereitschaft zur Toleranz und den lebenslangen Einsatz für Freunde und Corps. Willst Du Mitglied werden, erwarten wir von dir absoluten Leistungswillen in Studium und Beruf, soziales Engagement auch jenseits der Verbindung und das Einstehen für die Gemeinschaft und ihre Grundsätze mit den Mitteln, die Dir zur Verfügung stehen.

Klingt eigentlich ganz einfach – ist es aber nicht. Nicht jeder, der die formalen Kriterien zur Aufnahme erfüllt, findet Eingang in die Verbindung der Clausthaler Montanen.

Last but not Least

Auch wenn nur Männer in unser Corps eintreten können, sind Frauen dabei nicht ausgeschlossen. Die Ehefrauen und Freundinnen nehmen am Corpsleben teil und sind wie auch andere Bekannte und Freunde jederzeit gern gesehene Gäste auf unserem Haus. Unsere Ehefrauen, die Corpsschwestern, sind in besonderer Weise im Corps eingebunden, die Freundinnen der Aktiven in Clausthal prägen das Corps und die Veranstaltungen mit. Gerade mal das Pauken (Fechten), die Kneipen (3 Abende im Semester) und die Convente finden ohne weibliche Unterstützung statt.