Unser Haus

Das Montanenhaus
Der Wunsch ein eigenes Haus zu besitzen und als Verbindung zu nutzen kam schon in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts auf. Deshalb wurde
1887 eine Hauskasse gegründet. Jedes Mitglied zahlte damals 12 Mark ( entspricht heutzutage 85€) im Jahr ein. So dauerte es noch 14 Jahre, bis im Juli 1901 der Beschluss zum Hausbau gefasst wurde. Das Haus wurde 1903 eingeweiht und damit ist es, zumindest unseres Wissens nach, das älteste privatgenutzte Steinhaus in Clausthal. Es ist auch älter, als z.B. das Hauptgebäude der TU oder das Bergbauinstitut auf der anderen Straßenseite.
Die erste größere Renovierung musste schon 1906 durchgeführt werdent, da das Architektenbüro aus Hannover die Bedingungen im Oberharz falsch eingeschätzt hatte. Im ersten Weltkrieg nutzte das Rote Kreuz das Haus zur Unterbringung von Verwundeten. 1928 gab es die nächste größe Renovierung. Dabei wurde die erste Zentralheizung eingebaut und die meisten der opulenten Jungendstilelemente wurden zurückgebaut. Das Haus wurde, wie es damals der aktuellen Mode entsprach, innen schlichter. Gleichzeitig wurden die beiden ursprünglich vorhandenen Loggien zugemauert bzw. in Räume umgewandelt. Im zweiten Weltkrieg wurde das Haus von der Kameradschaft 3 genutzt. Nach dem Krieg war das Haus kurzfristig unter alliierter Verwaltung, bevor es von der Stadt als Ersatzkrankenhaus genutzt wurde. Der AH-Bund, als Besitzer musste die Räumung vor Gericht erstreiten, so dass es zum 85. Stiftungsfest wieder offiziel zurück gegeben werden konnte.
Seit 2001 wird dieser Wohnraum auch von Studenten genutzt. Heute stehen 8 Wohneinheiten für Studenten und eine Studienbibliothek auf unserem denkmalgeschütztem Haus zur Verfügung.